Styria-Vitalis – Gesunde Gemeinde – Gesunde Volksschule

Körperliche Gesundheit:

  • Geschmacksschule – Gesunde Jause
  • Tägliche Schulmilch: Firma Madl
  • Kariesprophylaxe, Sehtest der Fa. Plessl
  • Gesundenuntersuchungen für 1. + 3. Schulstufe  + Hörtest von Schularzt Dr. Missmann
  • Verkehrserziehung mit Polizei

Seelische Gesundheit:

  • Medienkonsum Kindgerecht
  • Schlagfertigkeit und Zivilcourage
  • Mobbing erkennen und vorbeugen
  • Ermutigungspädagogik mit Frau Dr. Warnung
  • „Vom Ich zum Du“- Jahresprojekt der Beratungslehrerin Dipl.Päd. Elfriede Schellander
  • Mit Genuss im Bus
  • Verhaltensvereinbarung

Koordinatorinnen  Dipl. Päd. Judith Eisnecker
Dipl. Päd. Dagmar Freitag-Bendl

 

Gesunde Volksschule

Der Egesunde_schuleinsatz für Gesundheit und Wohlbefinden in der Schule lohnt sich!
Wissenschaftliche Studien belegen, das SchülerInnen, die sich in der Schule wohl fühlen, eine höhere Lernmotivation und Leistungsbereitschaft zeigen und sich eher am Unterricht beteiligen. Weiters berichten gesunde SchülerInnen über eine höhere Lebensqualität, haben weniger psychosomatische Beschwerden und greifen später seltener zu Alkohol und Zigaretten.

Gesundheit ist somit eine wichtige Voraussetzung, damit Lernen und Lehren gut gelingen können.

Viele Aspekte einer Schule beeinflussen Gesundheit und Wohlbefinden von SchülerInnen, z.B.

  • Die Beziehung zwischen SchülerInnen untereinander und zwischen SchülerInnen und LehrerInnen
  • Das Klima in der Klasse und in der Schule
  •  Der erlebte soziale Druck und der erlebte Leistungsdruck im Unterricht
  • Das Gefühl des Sich-Auskennen im Unterricht
  • Das eigene Leistungsniveau und die Zufriedenheit
  • Die Art der Unterrichtsgestaltung
  • Die Ausstattung und Gestaltung von Schule und Klassenzimmer
  • Gesunde Ernährungs- und Bewegungsmöglichkeiten im Schulalltag
  • Die Möglichkeit zum Erwerb allgemeiner Lebenskompetenzen
    Die „gesundheitsfördernde Schule“ nimmt diese Themen ernst und übernimmt Verantwortung für eine positive Entwicklung der SchülerInnen und LehrerInnen mit dem Ziel, deren Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten langfristig zu gewährleisten.

Interviews mit SchülerInnen aus verschiedenen Schulstufen:

Wir sind als Gesunde Schule ausgezeichnet worden, weil uns gesunde Ernährung, viel Bewegung und eine gute Gemeinschaft wichtig sind. Was findest Du an unserer Schule ausgezeichnet?

Elena T.: Äpfel und Karotten vom Elternverein und Joghurtdrink sind eine gute Schuljause. Wir können gute Freunde sein und machen viel zusammen. Den Basketball möchte ich auch noch ausprobieren. Ich finde, dass es eine tolle Schule ist.

 Katharina S.: Wir haben viele Freundinnen von verschiedenen Klassen. Brotbacken hab ich gern gemacht. Die Mama hat das Rezept auch daheim.Frische Luft haben wir in der Schule jeden Tag. Von der frischen Luft werde ich ganz hungrig.

Anja L.: Ich habe gute Freundinnen, die gerne mit mir spielen. Mathe mit den Freundinnen macht viel Spaß. In der Hofpause ist es lustig, weil wir manchmal Ballspielen und manchmal balancieren. Ich gehe gern mit den Freundinnen zu Fuß heim, da kann man tratschen.

 Jacqueline K.: Jeder nimmt mich so wie ich bin. Ich werde nicht ausgelacht. Im Sport hab ich schon die Silbermedaille gewonnen. Meine Lehrerin Tamara Pucher ist nett und erklärt mir alles gut.

Marco H.: Wir beleidigen niemanden und gehen miteinander gut um. Unser Lehrer schätzt uns. In der Freiluftpause ist es schön, dass es verschiedene Spielgeräte gibt. Mir gefällt die Slackline am besten.

Elisabeth v.d.K.: Mir gefällt der Sport am besten. Ich kann immer auswählen, ich muss nie warten. Bei den Wettkämpfen mache ich gerne mit. Karotten vom Elternverein sind super. Dass die Schulmilch vom Bauern kommt und nicht künstlich ist, ist cool, damit wir nicht dick werden.

Tobias R.: Die gesunde Jause gefällt mir. Wir haben auch noch einen anderen Turnlehrer, der hat wieder neue Spiele.
Wenn wir streiten hilft uns ein Lehrer bei der Aufklärung.

Alexander H.: Ich freue mich über das neue Fußballtor. Am Donnerstag haben wir immer Fußballtraining. Wir gewinnen nicht immer, aber es macht Spaß.

 

 

Auf das Gute schauen

Einführung vom „Klassenrat“

Klassenrad

Das Modul „Klassenrat“wurde gewählt, um das Ideenpotential unserer SchülerInnen stärker nützen zu können. Die Achtung der Würde anderer Menschen, Selbstachtung, einen Kombination von Festigkeit und Freundlichkeit im Führungsstil, Teilung der Verantwortung und Einüben in demokratischen Methoden sind Fertigkeiten, die mit der Einführung des Klassenrates eingeübt werden können.

Unsere Kinder können dadurch mehr  Kompetenzen zur konstruktiven Mitgestaltung im Schulalltag erlangen.

Weiterführung des Moduls 2011

„Auf das Gute schauen“
Für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen , die lernen möchten, sich gegenseitig zu ermutigen, das Positive im Anderen zu sehen und somit zur Verbesserung der Schulatmosphäre beizutragen.

Ziel des Moduls, dessen Grundlagen die Indivualpsychologie von Alfred Adler ist, ist es, Kindern, LehrerInnen und Eltern bewusst zu machen, dass jeder Mensch (MitschülerInnen, der/die LerhrerIn, die Eltern) – wie ein Bergwerk- reich an Schätzen ist. Diese geistigen Edelsteine zu finden und in der gemeinsamen Begegnung zu schleifen und zu polieren, ist Aufgabe eines jeden Menschen, der mit anderen gut auskommen möchte.

In den drei Ermutigungstrainings-Einheiten mit Dr. Soyhela Warnung werden mit den Kindern folgende Themen über Spiele, Übungen und Gespräche behandelt:

  • das Gute sehen und benennen
  • die Entstehung und Auswirkung der üblen Nachrede begreifen
  • Zugehörigkeitsgefühl erleben
  • Führen und sich führen lassen
  • Vertrautwerden mit den KlassenkameradInnen
  • die Bereitschaft entwickeln, andere näher kennen zu lernen
  • darauf achten, dass niemand ausgeschlossen wird
  • einander ermutigen, die Eltern und LehrerInnen ermutigen
  • Die wohlwollende Zusammenarbeit von Eltern und LehrerInnen bilden die Basis für eine harmonische Entwicklung des Kindes, was sich wiederum positiv auf Schulatmosphäre und Klassengemeinschaft auswirkt. Kinder, deren Eltern eine positive Einstellung zur Schule haben, lernen leichter und besser!
  • Eltern werden in diesem Modul, miteinbezogen, bekommen Aufgaben, wie das Schreiben von Ermutigungsbriefen an ihre Kinder und erfahren über einen Elternabend die Wichtigkeit ihrer Rolle als UnterstützerInnen, HelferInnen und ErmutigerInnen ihrer Kinder.

morgenkreis

 

Direktvermarkter in Seckau

  • Madl Hermann  Schulmilch, Joghurt, Topfen
  • Madl Franz        Honig
  • Pojer Maria       Steirerkäs, Butter
  • Wiry Hans         Selchwaren und Fleisch
  • Kleemaier Bernhard   Hauswürste, Geselchtes, Fleisch
  • Eberhardt Gabi     Fleisch, Brot, Eier, Gebäck
  • Steidl Christa und Werner     Eier
  • Kargl Peter und Elisabeth    Apfelsaft
  • Familie Steidl    BIO – Eier
  • Kühbergerhof    Wildbrett, Bio- Rindfleisch

Steirische Produkte einkaufen

ADEG-Markt Pressler

  • Äpfel und Karotten für die Apfeljause der Schulkinder
  • Regionale Produkte

Konditorei Regner  Regner Lebkuchenspezialitäten

________________________________________________________________________________________________________________________________