Unsere Familienklasse Schuljahr 2016/17

Unsere Familienklasse bietet für alle Kinder die Möglichkeit eines besonders sanften Übergangs vom Kindergarten in ein erfülltes Schulleben.
„Familienklasse“ ist die Bezeichnung für die gemeinsame Führung der Vorschulstufe, der 1. Schulstufe und der 2. Schulstufe.

Gemeinschaftstraining 1.+2. Schulstufe

Soziales Lernen im Sachunterricht

Mit dem Buch IRGENDWIE ANDERS werden von der Beratungslehrerin Dipl.Päd. Monika Gruber Sozialkompetenzen erarbeitet und vertieft. Mit dem Buch wird Mut, sich für die Gemeinschaft einzusetzen, ausgearbeitet. Mit den Figuren werden verschiedene Möglichkeiten durchgespielt.

Einen höheren Selbstwert und eine bessere Ichstärke sind das Ziel.  „Ich habe Geduld.“ und „ Ich nehme Rücksicht.“ sind wichtige Leitsätze für die SchülerInnen der Grundstufe 1.

  • HETEROGENITÄT ALS LERNCHANCE SEHEN: In der Familienklasse wird den stark unterschiedlichen Lernvoraussetzungen zum Zeitpunkt des Schuleintrittes Rechnung getragen
  • INDIVIDUELL FÖRDERN VON ANFANG AN: „Schnelllerner“ werden in ihrer Lernmotivation nicht gebremst und den „Langsamlernern“ stehen genügen Arbeitsmaterialien zur Verfügung um den Stoff zu vertiefen und Lücken zu schließen. Je nach individuellen Lernfortschritten haben die Kinder 1 bis drei Jahre Zeit den Lernstoff der Grundstufe 1 zu können. Hier wird jedem Kind seine individuelle Lernzeit zugestanden um die Inhalte des Lehrplans für die Grundstufe 1 zu können und im Klassenverband zu bleiben.
  • MITEINADER UND VONEINADER LERNEN: Soziale Kompetenzen, Regeln und Rituale werden wie selbstverständlich von den „Zweitklässlern“ vorgelebt und weitergegeben
  • REFORMPÄDAGOGISCHE ANSÄTZE werden besonders durch die Einbeziehung der Erkenntnisse aus der Hirnforschung über das Lernen umgesetzt
  • OFFENES LERNEN: einmal wöchentlich wählen die Kinder ihre Übungen in den verschiedenen Pflichtgegenständen bei verschiedenen Stationen aus, außerdem können sie selbstständig experimentieren
  • TEAMARBEIT Was von den Kinder erwartet wird, wird von den LehrerInnen vorgelebt – Zusammenarbeit mit Freude
  • LEHRERINNENROLLE VERÄNDERT SICH LehrerInnen sind hier Teamplayer und Lerncoach und unterstützen die Kinder bei selbsttätigen Lernerfahrungen und dem Ausbau eigener Lerninteressen
  • VORBEREITETE UMGEBUNGbietet den Kindern freien Zugang zu Lernmaterial, Lernspielen und Computerstationen
  • HOMOGENE LERNGRUPPEN für die Erarbeitung von Kernstoff in den Gegenständen Deutsch und Mathematik wird geboten
  • LEISTUNGSBEURTEILUNG ist an den Schülerzentrierten Unterricht angepasst

 

Trainingsraum für Wahrnehmung und Konzentration

Aufmerksamkeit ist keine Fähigkeit, die Kinder apriori mit auf die Welt bringen, sondern ein Reifungs- und Lernprozess,d.h., eine Haltung, die sie beim Spielen und in der Schule erst lernen. Zwar bringen fast alle Kinder die Grundfähigkeit zur Aufmerksamkeitsausrichtung mit auf die Welt,die Intensität und Dauer ist jedoch ein langer Lern- und Reifungsprozess.

lernenlernen Bezogen auf die Dauer und Intensität, mit der ein Kind seine Aufmerksamkeit ausrichten kann, gibt es auch zwischen den Kindern große      Unterschiede. Das Gehirn lernt im Laufe der Entwicklung von sich aus, die Umweltreize zu filtern. Nicht alles, was man hört, wird für die aktuelle Tätigkeit gebraucht. “Filterzentren” im Gehirn (Thalamus, limbisches System) blenden aus, was für die gesamte aktuelle Situation unwichtig scheint. Diese aktive Steuerung, also die Fähigkeit zur Reizselektion, ist ein Reifungs- und zugleich langer Lernprozess.

Sprachlehrerin  Dipl.Päd. Daniela Klade

 

 

 

 

Offenes Lernen

Zeitraum: jeweils Donnerstag 7:45 – 9:15
Arbeitsrahmen: Lernpartner (1.+2. Schulstufe)
3. Schulstufe Themen: Wiederholung und Festigung des Lernstoffes von den letzten Tagen
Dokumentation: Tagesplan mit  Eintragungen
SchülerInnen wählen aus verschiedenen  Übungsmöglichkeiten zu einem Lernabschnitt in den Bereichen: Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Sonstiges.

In dieser Zeit übernehmen die SchülerInnen viel Eigenverantwortung für ihr Lernen
LehrerInnen: Klassenlehrerinnen + Sprachlehrerin+ Beratungslehrerin
Eltern sind als Unterstützung bei der Lesestation herzlich willkommen. Bitte anmelden!

 

Gemeinsam Lernen

Zeitschrift Schule Dr. Josef Zollneritsch:
“Das starre Kleben an traditionellen Schulfächern ist aufzulösen zugunsten unverzichtbarer Kenntnisse bzw. Grundkompetenzen, die je nach Alter und Schwerpunktsetzung zu intensivieren sind”

Unser Modell ist der Gemeinschaftsteil
Täglich nach der Hofpause finden sich alle SchülerInnen und LehrerInnen in der Aula ein und arbeiten gemeinsam an einem Thema -schulstufen- und jahrgangsübergreifend , in Kleingruppen miteinander und an verschiedenen Themen. Die Älteren helfen den Jüngeren, alle lernen voneinander.

Montag – Friedensordnung

Dienstag und Freitag – Ballspiele (Mädchenfußball, Bubenfußball, Ballspiele im Hof)

Mittwoch und Donnerstag – Lesen an Computerstationen zu den aktuellen Zeitschriften

 

Der Religionsunterricht in der Volksschule Seckau

soll Platz bieten für:
• Gott und unseren christlichen Glauben,
• das Kennenlernen der christlichen Lehre,
• das Gebet und das Gespräch,
• Feste und kirchliche Feiern,
• eine aktive Teilnahme an kirchlichen Festen der Pfarre,
• Musik,
• Kreativität in der Verarbeitung,
• experimentieren mit verschiedenen Materialien,
• philosophische Gedanken und Diskussionen
• Umgang mit Konflikten und versuchte Problemlösung
• Auseinandersetzung mit Fremden
• Akzeptanz des Fremden
• die Schüler/innen mit ihren Sorgen, Ängsten und Problemen

ReligionKlassengebet der 1./2. Schulstufe:

Weil Gott uns auch ohne Worte versteht,
manchmal ist Weinen auch ein Gebet:
Bitte mach es wieder gut!
Schenk uns wieder neuen Mut!

Weil Gott uns auch ohne Worte versteht,
manchmal ist Lachen auch ein Gebet:
Danke für deine besondere Welt!
Danke für alles, was uns hält!

 

 

Im Schuljahr 2015/16 haben wir den Schwerpunkt Englisch

Learners  of  the world

Startschuss für unseren  Englischschwerpunkt macht Frau Dr. Angela Horak mit ihrer ACTIONSTORY THE MOUSE IN THE HOUSE. Die bekannte Hochschulprofessorin und Autorin für pädagogische Fachliteratur unterstützt unseren Englischunterricht.

 

Christmas Cards Exchange

Weihnachtskarten basteln und malen wir für 45 Schulen in Europa. Wir freuen uns schon auf die Post der europäischen Schulen. So erfahren wir mehr über andere Länder in Europa.

 

Im Schuljahr 2016/17 haben wir einen Native Speaker in  Englisch

Unsere Anna Witherow – Native Speaker aus London im AGS und Gymnasium Knittelfeld tätig.